Landesdelegiertenversammlung des Landesverbandes der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe e.V. am 28.02.2015 in Elstra

Versammlungsleiter Ralph Müller begrüßte die Delegierten und Gäste und stellte die ordnungsgemäße Einberufung der Delegiertenversammlung fest.

Die Delegierten nahmen die Tagesordnung an.

Danach übergab Ralph das Wort an den Bundesvorsitzenden Andreas Bosch, welcher in seiner Begrüßungsansprache die länderübergreifende Zusammenarbeit befürwortete.

In seinem Bericht erläuterte der Landesvorsitzende Mirko Schober die geleistete Arbeit der Freundeskreise im Jahr 2014, zeigte Möglichkeiten der Verbesserung auf und lobte die Zusammenarbeit mit Referenten, Sponsoren u.a. Er sprach über die Teilnahme an den Seminaren des LV und erläuterte die diesbezüglichen Regelungen. Außerdem dankte er allen Anwesenden für die gemeinsamen Anstrengungen. Zusammenarbeit mit Referenten, Sponsoren u.a. Außerdem dankte er allen Anwesenden für die gemeinsamen Anstrengungen.

Dann stellte der Geschäftsführer des Landesverbandes, Uwe Wolf, den Finanzbericht für 2014 vor und erläuterte die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben. In diesem Zusammenhang erwähnte der vor allem die „Kinderwoche“.

Ralf Schmidt verlas den Bericht über die Arbeit der Revisionskommission 2014. Der ordnungsgemäße Nachweis der Finanzmittel sowie die korrekte Abrechnung der Fördermittel wurden bestätigt. Die im Januar durchgeführte Revision ergab keine Mängel oder Beanstandungen.

Béatrice Schober, Vorstandsmitglied im LV Sachsen, erläuterte in ihrem Bericht die Schwerpunkte und Ergebnisse der Frauenarbeit im LV Sachsen 2014 mit besonderem Augenmerk auf das Frauenseminar.

Bei der anschließenden Diskussion wurde eine Frage zu den Seminaranmeldungen gestellt und ausführlich vom Vorstand und vom Geschäftsführer beantwortet.
Danach stimmten alle Delegierten den vorgelegten Berichten zu und entlasteten den Vorstand für das Jahr 2014.
Ebenfalls einstimmig wurde die Revisionskommission entlastet und für die geleistete Arbeit bedankt.

Jens Rayczyk wurde auf Vorschlag des Vorstandes einstimmig zum Wahlleiter gewählt und übernahm die weitere Wahlhandlung.
Er stellte die Beschlussfähigkeit der Delegiertenversammlung fest: Von 35 Delegierten waren 24 anwesend (= 68 %).

Die Delegierten stimmten zu 100 % den Beschlussvorlagen zu:

Satzungsänderung: Ergänzung der Satzung um eine Präambel,

eine Ehrenordnung,

turnusmäßige Neuwahl der Revisionskommission. Ines Grüger und Ralf Schmidt wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an.

Die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl wurde festgestellt.

Mirko Schober dankte den Delegierten und äußerte den Wunsch auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Zum Schluss informierte Uwe Wolf über Organisatorisches und Termine für 2015. Die Informationen wurden den Gruppenvertretern schriftlich ausgehändigt und können außerdem in der Geschäftsstelle nachgefragt werden.