"Erlebniswoche für Kinder und ihre suchtkranken Eltern vom 8. bis 12.10. 2007"

Auch in diesem Jahr veranstaltete der LV Sachsen in den Herbstferien eine Kinderwoche im Feriendorf Fuchsberg in Schirgiswalde. Zweiundvierzig Personen (Kinder, Eltern und Großeltern) aus den Freundeskreisen Radebeul, Hoyerswerda, Kamenz, Torgau, Niesky, Dresden und Döbeln nahmen daran teil.

Montag: Nachdem alle Teilnehmer angekommen waren und ihre Zimmer bezogen hatten, gab es ein feines Mittagessen. Nach der anschließenden Begrüßungsrunde erkundeten wir bei einem kleinen Spaziergang die nähere Umgebung. Im Anschluss daran gestalteten Simone Krause und Sigrid Wirth vom Landesvorstand mit den größeren Kindern eine Gesprächsrunde zum Thema Sucht.

Anschließend wurden Fotos von allen Teilnehmern gemacht. Nun stand Basteln auf dem Plan. Die Kinder (und natürlich auch die Eltern und Großeltern) hatten die Wahl zwischen Window Color, Bommeltieren und Steine bemalen.

Wer keine Lust dazu hatte, konnte sich auch im Freien sportlich und spielerisch betätigen. (Das schöne Wetter, das wir bestellt hatten, hielt die ganze Woche über. Nur am Abreisetag regnete es.)

Nach dem Abendbrot sahen wir uns den Film über die Kinderwoche 2006 an und beendeten den Abend mit einer Nachtwanderung.

Dienstag: Als erstes wurde (wie an den folgenden Tagen auch) mit mehr oder weniger Elan die traditionelle Morgengymnastik durchgeführt. Dann wartete schon das Frühstück auf uns. Für diesen Vormittag hatte sich eine Journalistin angesagt, um unsere Aktivitäten zu begleiten, mit Kindern und Erwachsenen zu sprechen und darüber in einem Zeitungsartikel zu berichten (ist am 17. Oktober in der SZ unter dem Titel "Ferien statt Alkohol" in der Rubrik "Lausitzer Leben" erschienen).

 

 

Zusätzlich zu unseren gestern angefangenen "Kunstwerken" begannen wir mit der individuellen Gestaltung von Bilderrahmen, um später die Fotos hinein zu kleben. Auch zeigte uns Oma Anita verschiedene Techniken des Filzens.

 

 

Außerdem führten Sigrid und Simone nun mit den kleineren Kindern ein spielerisches Gespräch über die Sucht durch. Für die Erwachsenen gab es eine Diskussionsrunde mit unserem Vorsitzenden Wolfgang Heinisch.

 

Für alle, die sich Bewegung verschaffen wollten, standen Schaukel, Wippe, Sandkasten und Fußballtor zur Verfügung.

Nebenbei trafen wir kreative Vorbereitungen für unser geplantes Donnerstag-Abend-Ereignis, die Maxi-Mini-Playbackshow.

 

 

Am Abend hielt Frau Rayczyk von der Suchtberatung Kamenz für die Erwachsenen ein Referat, welches als sehr gelungen eingeschätzt wird.

Zum Abschluss des Abends ging es auf Geisterjagd, wobei sich die beiden Gespenster schließlich als völlig harmlos erwiesen.

 

 

Am Mittwoch besuchte uns eine Mitarbeiterin des DRK Bautzen. Auf sehr interessante Weise zeigte sich den Kindern, welche Möglichkeiten sie haben, im Notfall Erste Hilfe zu leisten.

Am Nachmittag wanderten wir den Trimm-dich-Pfad entlang, der sich leider als "nicht so toll" erwies. Trotzdem hat das Herumtoben an der frischen Luft Spaß gemacht.

 

 

Nach dem Abendessen las "Märchentante" Bea ihre neue Geschichte von Tobias Tausendfuß vor,und dann saßen wir noch lange am Lagerfeuer zusammen, aßen Knüppelkuchen und Bratäpfel und sangen lustige Lieder mit Herrn Hildebrand, dem Leiter des Rothenburger Männerchores.

Der Donnerstag war der erlebnisreichste Tag der ganzen Woche. Wieder einmal war unserem Uwe der Schatzkoffer abhanden gekommen. Und ab ging es durch Feld, Wald und Wiese auf der Suche nach dem alten Koffer mit seinem geheimnisvollen Inhalt!!!

Schließlich war der Schatz gefunden: jedes Kind bekam eine Federmappe, verschiedene Mal- und Schreibutensilien sowie ein Büchlein mit den drei Kindergeschichten der letzten Jahre.

 

 

Nach einem wie immer feinen Mittagessen fuhren wir in die Körse-Therme zum Baden. Das war ein Riesenspaß für alle.

Und am Abend war es dann soweit: die Maxi-Mini-Playbackshow. Diesmal hatten nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern und Großeltern die Möglichkeit, sich als große Bühnenkünstler zu beweisen.

 

 

Anschließend fand eine Tombola statt, bei der es keine Nieten gab. Unsere Sponsoren hatten sich von der spendabelsten Seite gezeigt, und so gab es viele schöne Sachen zu gewinnen. Den Hauptpreis - einen City-Roller - hatte Felix aus Kamenz.

 

Auch das weniger schöne Wetter am Freitag konnte uns nicht davon abhalten, vor dem Frühstück Sport zu treiben.

Dann trafen wir uns noch mal im Saal, um auf die Erlebniswoche zurückzublicken und unsere Meinungen dazu zu äußern. Zusammengefasst kann man sagen: es war super!!!

 

Unsere Veranstaltung hat dazu beigetragen,

die zufriedene Abstinenz der betroffenen Eltern bzw. Großeltern zu festigen;

die oft durch die Sucht gestörten familiären Beziehungen zu verbessern

sowie den Gemeinschaftssinn der Kinder zu fördern.

Weiterhin wurden Wünsche für die Kinderwoche 2008 geäußert, die wir - soweit es uns möglich ist - realisieren werden.

Ein bisschen traurig, aber auch mit Vorfreude auf das nächste Jahr, traten wir schließlich - nach einem leckeren Mittagessen - die Heimreise an.

Vielen Dank an die Sponsoren, die Helfer und Organisatoren, die Damen vom Feriendorf Fuchsberg, die Teilnehmer und alle anderen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Anmerkung: Das o.g. Märchenheft sowie der Film von 2006 sind für je 1,-€ (Materialkosten) in der Geschäftsstelle erhältlich.