Bericht von der Delegiertenversammlung des Landesverbandes Sachsen

Am 24. Februar 2007 fand unsere Landesdelegiertenversammlung für das Jahr 2006 statt. Dem Ruf waren 32 Delegierte und zahlreiche Gäste aus den Freundeskreisen des Landesverbandes Sachsen gefolgt. Das ergab eine Beteiligung von 82%. Diese hohe Zahl drückt das Interesse und die Geschlossenheit unserer Gruppen aus. 

Um 10:00 Uhr wurde die Versammlung durch Frank Dietrich eröffnet. Nach Übermittlung der Grüße von Helmut Bunde (Diakonisches Werk Radebeul) und Frank Tschirch (AOK Sachsen), die leider ihre Teilnahme aus dienstlichen Gründen absagen mussten, verlas unser Vorsitzender Wolfgang Heinisch den Rechenschaftsbericht des Vorstandes.

 

In den Ausführungen wurde deutlich, dass der Vorstand des Landesverbandes im Jahr 2006 große Aktivitäten entwickelt hat. So wurde die Zusammenarbeit mit den Gruppen intensiviert. Das Erscheinen des Info-Heftes und der Leitfaden zum Landesverband Sachsen verbreitet Informationen und dienen den Gruppen zur Öffentlichkeitsarbeit in ihrer Region. Auch die Jugend- und Frauenarbeit setzte sich kontinuierlich fort.

 

Hier ist Uwe Wolf zu nennen, der durch sein Engagement jungen Menschen in der Selbsthilfe ein kompetenter Ansprechpartner ist. Das schlägt sich in den Zahlen der Teilnahme zum Jugendseminar nieder.

Aber auch bei der "Woche mit Kindern" wurden Rekordzahlen erreicht. Dabei ist vor allem unseren Frauen Simone Krause und Sigrid Wirth zu danken, die sich auch in der Frauenarbeit stark einbringen. So konnte der Landesverband seine für 2006 gestellten Aufgaben vollständig realisieren.

Im Bericht unseres Vorsitzenden wurde auch auf einen kommenden Wechsel in der Vorstandsspitze verwiesen. Unser Vorsitzender Wolfgang Heinisch wird seine Funktion abgeben. Das macht sich aus gesundheitlichen Gründen erforderlich. Auch eine Verjüngung des Vorstandes ist ein weiterer Grund. Der Vorstand wurde verstärkt mit Horst Friese vom Freundeskreis Dresden, der im Verlauf der Versammlung, durch die Delegierten bestätigt wurde. Zur Delegiertenversammlung 2008, soll dann der satzungsgemäße Wechsel vollzogen werden und ein neuer Vorstandsvorsitzender gewählt werden.

Die Finanzen des Landesverbandes wurden zweckgebunden ausgegeben, was durch die Revisionskommission bestätigt wurde.

In der anschließenden Diskussion zu den Berichten kam zum Ausdruck das der Vorstand eine gute Arbeit geleistet hat. Dabei wurde auch auf die Vorbereitung unseres Jubiläums (15 Jahre Landesverband Sachsen) eingegangen. Von den Freundeskreisen Oberland und Hoyerswerda kamen Informationen zum Vorstand. So wurde bekannt gegeben, dass für den Freundeskreis Oberland unser Freund Meinolf Pelz als Vorsitzender gewählt wurde. Für Hoyerswerda übernimmt Joachim Müller den Vorstandsvorsitz.

Nach einer kurzen Pause erfolgte die Wahl zur Revisionskommission. Dabei wurden Ramona Fritzsche (FK Oberland), Raymond Bensch (FK Kamenz) und Harald Kulke (FK Niesky) von der Delegiertenversammlung gewählt. Ramona und Raymond gilt hier auch der besondere Dank für ihre bisher geleistete Arbeit in der Revisionskommission.

Am Ende der Veranstaltung erfolgten Informationen zur Beantragung der AOK-Förderung, zum Info-Heft des Landesverbandes und erste Informationen zum Bundeskongress der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe, der vom 06. bis 08. Juni 2008 in Brandenburg an der Havel stattfindet.

Gegen 12:00 Uhr endete unsere Delegiertenversammlung mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Frank Dietrich